Fähigkeitsausweis Praxislabor KHM (FAPL-KHM)

Fähigkeitsausweis Praxislabor KHM

 

Die ergänzende Ausbildung des KHM für Laboruntersuchungen in der Arztpraxis ist ein Weiterbildungsprogramm, welches durch das KHM organisiert wird und durch das SIWF und das BAG anerkannt ist.
Es richtet sich an alle in der Schweiz tätigen Ärztinnen und Ärzte.

Infolge der Revision der KBMAL 3.0 ist das Erlangen der Bescheinigung für die ergänzende Ausbildung um Laboruntersuchungen in der Praxis durchzuführen ab dem 1.1.2017 obligatorisch. 

Die Ausbildung findet in zwei Etappen statt und das Schwergewicht liegt auf der klinischen Chemie, Urindiagnostik, Hämatologie, Mikrobiologie, Hygiene und praktischen Ratschlägen. Nachdem das online-Ausbildungsmodul bestanden ist, nehmen die Kandidatinnen und Kandidaten an zwei Präsenzkurstagen teil.

Alle Informationen zur Bescheinigung über die ergänzende Ausbildung sowie Dokumente zur Anmeldung, welche für das Erlangen der Bescheinigung notwendig sind, können durch Anklicken der unten aufgeführten Links eingesehen und heruntergeladen werden.

 

Wichtige Mitteilung zum Fähigkeitsausweis Praxislabor KHM :
Übergangsbestimmungen

Die Übergangsbestimmungen gelten nur für Ärzte, die den FAPL noch nicht haben oder erst seit dem 1.1.2018!

Wer nachweislich seit dem 1.1.2015, d.h. seit 2 Jahren vor Inkraftsetzung des Obligatoriums (01.01.2017), regelmässig Präsenzdiagnostik in seinem Praxislabor durchführt und bis zur Beantragung des Ausweises seither erfolgreich an sämtlichen externen Qualitätskontrollen (Ringversuche) teilgenommen hat, kann ab sofort (und bis spätestens am 31.12.2022) beim KHM einen FAPL auch ohne vorherige Teilnahme an einem Kurs beantragen (Kosten: 300 CHF)

Der Fähigkeitsausweis wird rückwirkend per 1.1.2018 ausgestellt und ist maximal gültig bis am 31.12.2022. In diesen Fällen ist die Rezertifizierung ab dem 1.1.2023 nur noch bei nachgewiesener, erfolgreicher Teilnahme an einem Praxislaborkurs KHM möglich.

Wir empfehlen denjenigen, die den Laborkurs noch nicht absolviert haben, diesen möglichst bald einzuplanen und nicht bis Dezember 2022 zuzuwarten.