Rechtliche Grundlagen

Im Jahre 1994 wurde das von der Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin (SGAIM), Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie (SGP), Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) und den fünf medizinischen Fakultäten und deren Hausarztmedizin-Instituten getragene Kollegium für Hausarztmedizin (KHM) – Schweizerische Stiftung zur Förderung der medizinischen Grundversorgung – gegründet.

Das KHM ist eine operationelle Stiftung im Sinne von Art. 80ff ZGB. Sie besitzt einen gemeinnützigen Charakter (nicht-kommerzieller Zweck) und ist gesamtschweizerisch tätig.

Der Stiftungsrat ist das oberste Organ der Stiftung und besteht aus 18 Mitgliedern, welche aus den verschiedenen Trägerorganisationen stammen. Das KHM strebt die folgenden Ziele an: Es koordiniert die Bemühungen um eine optimale Qualität in der medizinischen Grundversorgung in Praxis, Lehre und Forschung.

Konkret umfasst das Tätigkeitsgebiet des KHM die Themen Prävention, Weiter- und Fortbildung sowie Forschung und Qualität (weitere Informationen hierzu unter Überblick KHM). Des Weiteren dient das KHM auch als Informationsplattform, wo alle hausarztspezifischen Themen eingehend diskutiert und neue Ideen kreiert werden können.